$file.description

Praslin

Natur und Gesellschaft - Cousin, Cousine und Aride

Seychellen-Reisende, die wenig Zeit mitbringen, sollten sich für die Insel Praslin entscheiden. Sie beherbergt das „Vallée de Mai", das von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Außerdem laden wundervolle Strände zum Faulenzen ein.

Im Gegensatz zu Mahé wirkt Praslin zunächst karg, aber in geschützten Tälern lassen sich wundervolle Palmenwälder entdecken und an der Küste reihen sich traumhafte Strände. Da Praslin keine Städte besitzt, gibt es wenig Verkehr und das alltägliche Leben geht gemächlich voran. Am besten erkunden Seychellen-Besucher die Insel mit einem Mietwagen, den Sie am Flughafen bekommen können, für Sportbegeisterte eignet sich auch das Fahrrad. Auf unzähligen Wanderwegen können Sie die Insel auch zu Fuß entdecken.

An der Ostküste Praslins am Strand von Anse La Blague herrschen ausgezeichnete Bedingungen zum Schnorcheln. (Unser Tipp: Sie sollten hier im „Vanille Restaurant" essen gehen!). Das Wassersportzentrum Blue Marine sollten Sie ansteuern, wenn Sie tauchen, wind- und jetsurfen möchten.

Nördlich davon befindet sich die Goldküste Praslins und bei Anse Volbert ist das touristische Zentrum der Insel. Dieser Strand zieht sich über mehrere Kilometer an ruhigen Gewässern entlang. Auf Grund der vorgelagerten Insel Curieuse gibt es hier so gut wie keinen Wellengang und die Gewässer sind flach – sehr gut geeignet für Familien mit kleinen Kindern. Schnorchler kommen im Norden an den Felsen auf ihre Kosten. An diesem Teil der Küste befinden sich die meisten Hotels, Gästehäuser, Restaurants und Souvenirläden. Außerdem können Sie hier alle möglichen Aktivitäten, wie Wassersport, Wanderungen oder Tagesausflüge zu anderen Inseln buchen.

Weiter östlich an der Bucht Anse Possession haben Sie einen wundervollen Blick auf den Nachbarn Curieuse, die rote Insel. Hier laden ruhige Buchten zum Schwimmen und Entspannen ein.

Seychellen jetzt anfragen
Dieses Feld ist vorgeschrieben.
Dieses Feld ist vorgeschrieben.
Dieses Feld ist vorgeschrieben.

Der wohl schönste Strand der Welt befindet sich im Norden der Insel Praslin: Anse Lazio. Wie im Bilderbuch verbindet sich die tiefblaue Lagune mit einem feinen und weichen Puderzuckerstrand, der im Hintergrund von Palmen gesäumt wird. Den schönsten Blick bietet sich früh morgens. Nur im Januar und Februar herrschen auf Grund der starken Nordwestwinde nicht die optimalsten Bedingungen, den Rest des Jahres bietet sich hier ein Traumparadies für Individualisten. Nutzen Sie die Gelegenheit und kosten Sie die Meeresfrüchte in einem der nahegelegen Restaurants unter Strohpalmen. Golfliebhaber finden an der Westküste einen 18-Loch-Meisterschaftsgolfplatz, an der Luxusherberge Lemuria Resort, das bei Umweltaktivisten jedoch umstritten ist.

Südlich davon befindet sich das Praslin Giant Clam Farm and Aquarium Touchpool, wo man vor allem Venusmuscheln, aber auch Korallen und Riff-Fische und wirbellose Tiere in Aquarien beobachten kann.

Seychellen-Besucher, die es lieber ruhig und besinnlich mögen, steuern auf Praslin am besten die Umgebung von Grand Anse an. Grand Anse ist ein kleines verschlafenes Dörfchen am nahegelegen Flughafen. Hier gibt es einige gute Adressen für Hotels und Gästehäuser, die an den ruhigsten und einsamsten Stränden der Insel gelegen sind.

Im Innern von Praslin befindet sich das Wahrzeichen der Insel: der Urwald Vallée de Mai, der zum UNESCO-Welnaturerbe erklärt wurde. Der Besuch des Naturparks gleicht einer Reise in die Vergangenheit. Naturpfade schlängeln sich an den berühmten Seychellennusspalmen mit seiner außergewöhnlichen Kokosnuss in Hinternform entlang. Die riesigen Blätter spannen sich wie ein grünes Gewölbe über den Köpfen und bilden so einen schützenden Cocon für Geckos und Vögel. Zu den Bewohnern des Nationalparks gehören unter anderem der Dickschnabel-Fluchtvogel, die Warzenfruchttaube, Seychellen-Höhlensalangane und der nur auf Praslin existierende Rabenpapagei. Ein Wasserfall und viele endemische Pflanzenarten runden den Besuch ab.

Praslin ist umgeben von den anderen inneren Inseln Cousin, Cousine, Curieuse, La Digue und Aride, die für viel Abwechslung während Ihres Aufenthaltes bieten. Die umgebenen Inseln können Sie mit dem Boot bzw. einer öffentlichen Fähre anfahren. Es wird eine Reservierung im Voraus empfohlen.

Die naturbewusste Insel Cousin beheimatet ein Vogelschutzgebiet mit fünf einheimischen seltenen Vogelarten - darunter der Seychellenbuschsänger, der letzte seiner Art. Das Eiland untersteht einem Naturreservat, das eine Vielzahl von Tierarten beherbergt. Die beste Reisezeit für die Seychellen-Insel Cousin liegt in den Monaten von Mai bis Oktober, da sich zu dieser Zeit die meisten Seevögel auf der Insel befinden. Strandkleidung und eine wasserdicht eingepackte Kamera sollten Sie mitführen, da man die letzten Meter zwischen Boot und Land zu Fuß durch das Wasser zurück legt. Die Inselbewohner wollen so Ratten und andere gefährliche Plagen von der Insel fern halten.

Cousine, Cousins Schwester, ist eine exklusive Privatinsel, die in vier Chalets im Kolonialstil für maximal 10 Gäste Platz bietet. Hier erleben Sie ein exotisches Naturerlebnis. Sie leben Tür an Tür mit unzähligen Tieren, wie die Karettschildkröten, die Seychellenschamadrossel, die Seychellengrasmücke, dem Keilschwanzsturmtaucher und viele weitere Seevögel.

Aride ist vielleicht die unberührteste Insel des indischen Ozeans und steht ebenfalls unter dem Schutz der Royal Society for Nature Conservation. Sie ist die nördlichste Granitinsel und blieb lange unbewohnt. Ihre besondere Vielfalt an Flora und Fauna sollte man am besten bei einer Wanderung erkunden. 2 Aufseher – die einzigen Inselbewohner – bieten Führungen durch die unberührte Natur an. Einer der vielen Vögel, die hier ihre Brutstätte besitzen, ist der Fregattvogel, dessen Flugkünste man wundervoll von dem Aussichtspunkt Gros La Tête bewundern kann.