Tahiti - Urlaub

Maeva, Tahiti!

Tahiti, ein Atoll im Süd-Pazifik, ist eine Doppelinsel, die sich in Tahiti Nui und Tahiti Iti unterteilt. Verbunden werden diese beiden Halbinsel durch eine schmale Landzunge. In geographischer Hinsicht gehört Tahiti zu den sogenannten Gesellschaftsinsel, die von Kapitän James Cook aufgrund Ihrer Nähe zu einander diesen Namen erhalten haben.

Politisch gehört Tahiti jedoch zu Französisch Polynesien. Alle Inseln Tahitis zusammen sind etwa 60 Kilometer lang und 30 Kilometer breit, was eine Gesamtfläche von ca. 1040 Quadratkilometern macht. Auf dieser Fläche siedeln sich in den Küstenregionen der Inseln ungefähr 180000 Einwohner an. Die von hohen Gipfeln geprägte Landschaft ist im Inselinneren weitestgehend menschenleer. Hier finden sich dichte Regenwälder, verlassene Täler und hohe Berge, wie zum Beispiel der Mount Orohena. Tahiti besitzt weniger weiße Sandstrände, als vielmehr schwarze Strände. Die typischen weißen Sandstrände aus dem Bilderbuch finden sich eher an Hotels, die diese Strandabschnitte künstlich haben anlegen lassen.
Die Polynesier sind ein rundum lebensfrohes Volk und diese Lebensfreude teilen Sie auch gern mit Besuchern. Dazu schmücken sie sich mit prächtigen Blumenkränzen und tanzen zu traditioneller Musik.
Tahiti und Ihre Inseln ist eine ideale Voraussetzung für entspannte Strandurlaube, Aktivreisen oder eine Kombination aus beidem.

Gesellschaftsinseln: Moorea, Bora Bora, Tahaa, Huahine, Maupiti, Raiatea

Die sogenannten "Gesellschaftsinseln" sehen aus wie auf dem türkisblauen Pazifik schwebende Berge, von denen sich die Strände in den unterschiedlichsten Farbtönen abheben. Ob weiß, schwarz, malvenfarben oder rosa - hier ist alles vertreten. Die Gesellschaftsinseln sind ein Archipel mit insgesamt acht Inseln vulkanischen Ursprungs und fünf Atollen. Diese Atolle werden unterteilt in Inseln "unter dem Wind" und "über dem Wind".
Die beiden bekannten Inseln Tahiti und Moorea zählen zu den Inseln "über dem Wind", die übrigen Inseln sind "unter dem Wind", sind allesamt unterschiedlich und überwiegend gebirgig.

Die Must Sees auf Tahiti

Jede Insel bietet unzählige Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, die als absolute Must-Sees gelten. Wir legen Ihnen aber vor allem einen Besuch des Fa'arumai Wasserfalls ans Herz, welcher von einem dichten Regenwald umgeben ist und sich hervorragend durch eine Wanderung erreichen lässt. Ebenfalls für Naturfreunde und Pflanzenliebhaber eignet sich ein Ausflug zum Botanischen Garten von Papeari, in dem es zahlreiche verschiedene Arten an tropischen Pflanzen in allen Farben gibt. Hier, inmitten dieser üppigen Vegetation, befindet sich das Gaugin Museum. Für all jene, die von einem Strand wie aus dem Bilderbuch träumen, empfiehlt sich ein Besuch der Matavi-Bucht, in der sich ein Leuchtturm aus dem 19. Jahrhundert befindet. Kulturell interessierte Reisende sind im Museum "Muse de Tahiti et des Izles" in der Nähe von Punaauia genau richtig. Hier wird den Besuchern die interessante Geschichte, die traditionelle Kultur und das vielfältige Landschaft Tahitis näher gebracht. Außerdem finden sich hier viele aufwändige Steinskulpturen, sowie Ritualgegenstände und Kunsthandwerke. Papeete, die Hauptstadt Tahitis und Französisch Polynesiens, sollten Sie sich auch keinesfalls entgehen lassen! Zwar erwarten Sie in dieser 26.000 Einwohner großen Stadt keine allzu vielen Sehenswürdigkeiten, allerdings ist ein Abstecher in die große Markthalle beeindruckend. Hier haben Sie die Möglichkeit, Souvenirs zu erstehen, die berühmten schwarzen Perlen von Tahiti zu bestaunen und sich durch die unzähligen kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen zu lassen.

Honeymoon und Flitterwochen in Tahiti

Zwar ist auf den Inseln Tahitis keine rechtsgültige Trauung möglich, jedoch eignen sich die traditionellen polynesischen Hochzeitszeremonien ideal dazu, um ein zweites Mal "Ja" zu sagen! Während Sie wie Königin und König mit üppigen Blumen geschmückt und zelebriert weden, wird rings um Sie getanzt und musiziert. Schauplätze hierzu sind beispielsweise die endlosen, von Palmen gesäumten Sandstrände und verlassene Buchten im Sonnenuntergang.
Aber auch für frisch verheiratete Paare eignen sich die reizenden Inseln am anderen Ende der Welt für Flitterwochen und Hochzeitsreisen. Fernab des Massentourismus bieten Tahiti und ihre vielfältigen Inseln tolle Möglichkeiten, Ihre Honeymoon-Reise individuell nach Ihren Wünschen zu gestalten. Ob aktive Reise mit Wander- und Mountainbiketouren oder entspannter Aufenthalt an Stränden wie aus dem Bilderbuch - hier werden Romantik und Zweisamkeit großgeschrieben! Außerdem bieten viele Hotels tolle Specials für verliebte Honeymooner, sprechen Sie uns dazu an!

Wandern in Tahiti

Endlose Sandstrände, türkisblau schimmerndes Wasser und Schatten spendende Palmen - diese Vorstellung hat jeder, wenn er an Tahiti denkt. Stimmt! Aber Tahiti und ihre Inseln bietet so viel mehr! Wanderlustige und Trekkingbegeisterte werden auf den gebirgigen Inseln Tahitis voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene, die gut angelegten Wanderwege führen Sie vorbei an tosenden Wasserfällen, archäologischen Stätten und mystischen Grotten. Durchqueren Sie das Inselinnere, entdecken Sie die vielfältige und üppige Flora und Fauna der Gesellschaftsinseln, erfrischen Sie sich in klaren Gewässern, durchwandern Sie einsame Täler und erklimmen Sie hohe Bergspitzen. Sie haben die Möglichkeit, die unberührte Natur der Inseln auf eigene Faust zu erkunden oder aber sich von einem professionellen Guide durch das atemberaubende Landschaftsbild führen zu lassen. Dieser wird Sie auf Ihrer Wanderung über die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt informieren, Ihnen seltene Steine zeigen und Sie fantastische Ausblicke genießen lassen.
Wir empfehlen Ihnen eine geführte Wanderung durch das Papenoo-Tal, welches neben einer spektakulären Landschaft auch noch archäologische Stätten und Sagen umwobene Orte verspricht.
Erfahrene Wanderer sollten den Mount Aorai besteigen und von 2066 Metern Höhe aus die unvergleichliche Aussicht über die umliegenden Täler und Wasserfälle genießen. Von hier oben werden Sie die Silhouetten der Inseln Moorea, Tetiaroa und Maiao sehen. Falls Sie Lust auf einen zweitägigen Wandertrip haben, lassen Sie sich die Bergtour auf Tahiti Iti nicht entgehen. Von einem Führer begleitet durchqueren Sie hier archäologische Fundstätten, mystische Grotten und wandern an Klippen entlang zu der Faaroa Hütte in Tautira. Tahiti und jede ihrer Inseln bieten vielfältige Möglichkeiten, Ihren Aufenthalt individuell und nach Ihren Vorlieben zu gestalten. Bei Interesse an Wander-, Mountainbike-, Kletter- und Canyoning-Touren sprechen Sie uns an, wir beraten Sie persönlich und verraten Ihnen noch weitere Orte für einen Aktivurlaub in Tahiti.

Inselhüpfen in Tahiti

Wollen Sie möglichst viele der exotischen Inseln Tahitis auf Ihrer Reise kennenlernen? Dann empfehlen wir Ihnen das Inselhüpfen. Beispielsweise bietet sich hierzu eine Kombination aus Tahiti und mehreren der Gesellschaftsinseln wie Moorea, Bora Bora, Huahine, Tahaa, Maupiti und Raiatea an. Jede Insel hat ihren eigenen Charme, sodass Sie die Möglichkeit haben, Ihre Reise vielfältig und unterschiedlich zu gestalten - je nach Ihrem Belieben! Ob entspannter Strandurlaub, aktive Trekkingtouren oder spannende Tauchgänge - lassen Sie sich von Ihnen inspirieren und wir schneidern Ihnen Ihre Reise mit Islandhopping individuell auf Maß zu.

Wassersport in Tahiti

All jene, die Tahiti und Ihre Inseln gerne zu Wasser erkunden möchten, bieten sich vielfältige Möglichkeiten: Ob Segeltörns in die beliebtesten Segelreviere der Umgebung auf kristallklarem Wasser oder sonstige aktive Wassersportarten - hier kommt jeder auf seine Kosten! Die Legende besagt, in Tahiti sei das Surfing erfunden worden - und noch heute zählen die Surf-Spots wie Tahiti, Moorea und Huahine zu den beliebtesten der Welt, egal ob bei Touristen, Surf-Profis oder Einheimischen. Jährlich findet auf Tahiti einer der wichtigsten Surf-Wettkämpfe der Welt statt, der Billabong Pro in Teahupoo, ein wahres Spektakel für alle Wassersportbegeisterten und Laien. Aber auch Taucher und Schnorchler sind hier genau richtig: Auf Tauchgängen zu gesunkenen Schiffen und bunten Korallenriffen werden Sie die artenreiche Unterwasserwelt entdecken. Farbenfrohe Pflanzen, die sich sanft im Wasser neigen oder Fische in allen Größen und Farben werden hier Ihren Gang begleiten. Mantas, Delfine und sogar kleine Haie sind hier unter Wasser Normalität. Die kleinen Inseln Tahiti Nui und Tahiti Iti sind die beliebtesten Tauchspots Polynesiens.

Tahiti mit Stopver

Falls Sie Ihre Tahiti-Reise mit einem Zwischenstopp in einem anderen Land oder einer Großstadt verbinden möchten, empfehlen wir Ihnen beispielsweise einen Stopover in Tokyo, von wo aus es zwei Mal wöchentlich Direktflüge nach Tahiti gibt. Aber auch Los Angeles bietet sich als Zwischenziel an, denn von hier fliegen elf Mal wöchentlich Maschinen nach Tahiti. Aber auch etwas ausgefallenere Destinationen wie Santiago und die Osterinsel eignen sich als Stopover. 

Klima und beste Reisezeit Tahiti

Tahiti genießt ein tropisches Klima, in dem es über das Jahr verteilt keine großen Unterschiede bei den Temperaturen gibt. Gekühlt wird die angenehme Temperatur durch milde Passatwinde. Da in den Monaten Dezember, Januar, Februar und März eine Regenzeit in Tahiti herrscht, empfehlen wir Ihnen die Monate April bis November als beste Reisezeit. Allerdings ist die Regenzeit vor Ort kein absolutes Ausschlusskriterium, da auch innerhalb dieser Monate häufig die Sonne scheint.  Die Durchschnittstemperatur liegt in Tahiti bei 25,8 Grad Celsius. Im März erreichen die Temperaturen mit ca. 30 Grad Celsius ihren Hochpunkt, im August dagegen liegt die Temperatur lediglich bei um die 20 Grad Celsius.

Gesundheit

Die ärztliche Versorgung sowie das Gesundheitssystem in Polynesien ist vorbildlich - die Ausstattungen der Krankenhäuser sind ausgezeichnet und hygienisch. Für die direkte Einreise aus Europa nach Tahiti gibt es keine vorgeschriebenen Impfungen, trotzdem wird ein Schutz durch die Standardimpfungen Tetanus, Kinderlähmung und Diphtherie empfohlen. Sollten Sie sich innerhalb der letzten sechs Tage vor Ihrem Aufenthalt in Polynesien in Infektionsgebieten aufgehalten haben, ist eine Gelbfieberimpfung zwingend vorgeschrieben.

Einreise

Bei Einreise nach Französisch Polynesien muss Ihr Reisepass noch mindestens sechs Monate gültig sein. Sollte Ihr Aufenthalt länger als drei Monate andauern, benötigen Sie ein Visum, bei einem kürzeren Aufenthalt entfällt dies.

Ortszeit

Tahiti liegt in der Sommerzeit zwölf Stunden hinter Mitteleuropa, außerhalb der Sommerzeit sind es elf Stunden.

Geld/Währung

Die Landeswährung Tahitis ist der Zentrale Pazifische Franc. Der feste Wechselkurs zum Euro ist wie folgt: 1 Euro = 119,33 CFP und ca. 100 CFP=0,84 EUR. Internationale Kreditkarten und Reisechecks werden weitestgehend überall akzeptiert. Zum Wechseln der Währung bieten sich Banken und Wechselstuben (u.a. in den Hotels) an.

Sprache

Die offiziellen Amtssprachen sind Französisch und Tahitianisch. Zudem wird in den touristischen Zentren, Hotels und Restaurants Englisch gesprochen.

Anreise

Direkte Flüge bis zu acht Mal wöchentlich gibt es ab Paris mit Air Tahiti Nui oder Air France. Aber auch die bedeutendsten europäischen Flughäfen wie Wien, Frankfurt, Mailand oder Brüssel oder Zürich.

Weitere Informationen

Tahiti Tourisme
Repräsentanz für Deutschland, Österreich und Schweiz
Fasanenstrasse 2
25462 Rellingen
Tel: +49 (0) 4101 6968802

Links: